StartseiteLiteraturVideos

Filmratgeber für Angehörige zum Thema Demenz

Filmratgeber für Angehörige zum Thema Demenz

„Demenzerkrankungen gehören gesellschaftlich zu den immer noch tabuisierten Krankheiten. Derzeit leiden in der Bundesrepublik ca. 1,1 Millionen Menschen an einer Demenz. Bis 2050 wird sich ihre Zahl wahrscheinlich verdoppeln", so der Geschäftsführer des Kuratoriums Deutsche Altershilfe (KDA) Dr. Peter Michell-Auli. „Solange es keine Chance auf Heilung gibt, müssen wir daher alles tun, diesen Menschen ein würdevolles Leben zu ermöglichen, deren Angehörige unterstützen und Fachleute wie Ärzte und Pflegekräfte aber auch ehrenamtliche Betreuer umfassend beraten." Das KDA erweitert deshalb jetzt sein umfangreiches Informationsangebot zum Thema Demenz und nimmt die DVD-Box „Demenz-Filmratgeber für Angehörige" in sein Onlineshopangebot auf. Die DVD-Box beinhaltet den Spielfilm „Eines Tages...", zwei weitere DVDs mit 12 Themenfilmen (360 Min.) sowie eine CD-ROM mit Materialien. Initiiert und gefördert wurde das Filmprojekt vom Landschaftsverband Rheinland, dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW und den nordrhein-westfälischen Pflegekassen mit fachlicher Unterstützung u.a. des Kuratoriums Deutsche Altershilfe.

Der Spielfilm „Eines Tages..." mit Horst Janson, Annekathrin Bürger, Heinrich Schafmeister u.v.a. beschreibt in drei miteinander verwobenen Episoden die Entwicklung einer Demenzerkrankung in ihren unterschiedlichen Phasen. Regie: Iain Dilthey, Produktion: Ester.Reglin.Film

Ziel des Medienangebotes ist es, Angehörigen von Demenzkranken aber auch ehrenamtlich und professionell Betreuenden konkrete Hilfestellung zu bieten. In den 12 Themenfilmen geben Ärzte, Pflegekräfte, Experten und Angehörige ihre Erfahrungen mit dem Thema in zahlreichen Interviews weiter. Dazwischen zeigen Spielfilmszenen typisches Verhalten, bringen Konflikte auf den Punkt und weisen Lösungswege. Die Mischung aus Fiktion und realen Erlebnisberichten ermöglicht vielschichtige Einblicke in den Alltag mit Demenz und gibt wertvolle Hinweise für die häusliche Betreuung. Medizinische und rechtliche Informationen ergänzen die Themenpalette. Die CD-ROM mit Materialien gibt Textinformationen zu den Themenfilmen, enthält Dokumente, Checklisten, wichtige Adressen und Links. Redaktion CD-ROM: Kuratorium Deutsche Altershilfe. Produktion und Gesamtprojektleitung: LVR-Zentrum für Medien und Bildung.

Kontakt:
Pressestelle im Kuratorium Deutsche Altershilfe
Tel.: (0221) 931847-19, -10
mail: presse@kda.de

_______________________________________________________________________

Zurück zu einem unbekannten Anfang

Zurück zu einem unbekannten Anfang - Leben mit Alzheimerkranken


2 Disks: DVD-9 und DVD-5, RC 2
FSK: ohne Altersbeschränkung
Länge: 100 + 67 Min.
Bild: PAL, Farbe, 16:9
Ton: Dolby Digital 2.0
Sprachen: Deutsch (DVD 1: zusätzlich barrierefrei)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch
Extras: Leben mit Alzheimerkranken - Sechs ergänzende Kurzfilme
Regie: Helmut Wimmer, Maria Hoppe
Darsteller: -
Der angegebene Preis ist ein Endverbraucherpreis! Institutionen, Schulungsbetriebe, Seminarzentren, Universitäten und ähnliche Einrichtungen wenden sich wegen Preisauskunft bitte an video (at) polyfilm.at
Der Dokumentarfilm „ZURÜCK ZU EINEM UNBEKANNTEN ANFANG“ (DVD1) will einen Beitrag leisten, das Leben mit Alzheimerkranken als Begegnungsmöglichkeit im Jetzt wahrzunehmen. Es gilt, jene Menschen zu integrieren, die uns an ein Gestern erinnern, während sie gleichzeitig gemeinsam mit uns auf dem Weg ins Morgen sind. So sind diese Porträts auch Geschichten über das Altern selbst, das in unserer Gesellschaft zunehmend zu einer unerwünschten Begleiterscheinung des Lebens wird. Das Krankheitsbild der Demenz und das von Alzheimer bricht unerwartet herein. Schon die Vorstellung vom eigenen Altern lässt sich nicht festlegen. Der Alzheimerkranke Friedrich Brunner spürt diese Befindlichkeit auf, wenn er sagt: „Du weißt ja nicht, wann du alt bist.“
Die zweite DVD, Leben mit Alzheimerkranken‘ geht einerseits ergänzend zum Langfilm auf verschiedene Schwerpunktthemen ein und fungiert andererseits als selbstständiges Anschauungs- und Diskussionsmaterial für Symposien, Vortragsveranstaltungen, Selbsthilfegruppen für pflegende Angehörige sowie Aus- und Weiterbildung. Inhaltlich gibt das Material Hilfestellung für das Verstehen der Alzheimerkrankheit und erleichtert somit den Umgang mit den Patientlnnen. Ein wichtiges Ziel dabei ist die Entlastung pflegender Angehöriger. Verschiedene Alltagsszenen werden von einem Facharzt für Psychiatrie und Neurologie, einer Gerontologin und Erwachsenenbildnerin und einer zertifizierten Validationstrainerin kommentiert. Dabei werden auch gesellschaftliche und soziale Komponenten thematisiert. Es entsteht somit ein wichtiger Einblick für alle in diesem Bereich tätigen Menschen.


_________________________________________________________________________________________

An Ihrer Seite

Seit 50 Jahren sind Fiona (Oscar®-Gewinnerin Julie Christie) und Grant (Gordon Pinsent) verheiratet; seine vereinzelten Seitensprünge sind Jahrzehnte her und Fiona hat ihm verziehen. Gelegentlich macht sie noch Andeutungen, die für Spannungen sorgen, dennoch verspricht der Lebensabend glücklich zu werden – bis Fiona immer stärker unter Gedächtnisverlust leidet und man Alzheimer bei ihr diagnostiziert. Schon bald darauf beschließt sie, sich selbst in ein Pflegeheim, das auf Fälle wie ihren spezialisiert ist, einzuweisen. Zum ersten Mal in ihrer Ehe werden die beiden getrennt. Und eine altmodische Aufnahmebestimmung des Pflegeheims Meadowlake sieht vor, dass in den ersten 30 Tagen des Aufenthalts kein Angehöriger die Patienten besuchen darf, damit diese sich ungestört einleben können.

Als Grant seine Frau nach diesen 30, für ihn quälend langen Tagen erstmals besucht, erkennt Fiona ihn nicht wieder. Schlimmer noch, ihre ganze Zuneigung gehört jetzt vielmehr Aubrey (Michael Murphy), einem anderen Heimbewohner. Grant bleibt nichts anderes übrig, als seinen neuen Status als „Bekannter“, der Fiona täglich besucht, zu akzeptieren. Als Aubrey jedoch eines Tages wieder von seiner Frau Marian (Oscar®-Gewinnerin Olympia Dukakis) nach Hause geholt wird und Fiona daraufhin in eine schwere Depression verfällt, erkennt Grant, dass ihm das größte Opfer an die gemeinsame Liebe noch bevorsteht...

Der preisgekrönten kanadischen Schauspielerin Sarah Polley (DAS SÜSSE JENSEITS, MEIN LEBEN OHNE MICH) ist mit ihrem herausragenden Regiedebüt AN IHRER SEITE (AWAY FROM HER) ein ergreifender, herzerwärmender und unendlich zärtlicher Liebesfilm gelungen. Der Film handelt von der Kraft der Erinnerung und einer Liebe, wie sie erst durch ein langes gemeinsames Leben voller Höhen und Tiefen entstehen kann. Eine Hommage an die sensationelle Julie Christie - erzählt mit beeindruckender Einfühlsamkeit, leiser Ironie und ohne einen Hauch von falschem Kitsch.
Der Film, der auf der Kurzgeschichte der kanadischen Autorin Alice Munro, „Der Bär kletterte über den Berg“ basiert, gehörte bereits bei seiner Weltpremiere auf dem Filmfest in Toronto, beim Sundance Filmfest sowie bei der diesjährigen Berlinale zu den Publikums- und Filmkritikerlieblingen


___________________________________________________________________________________

Bestellung bitte Bild klicken. -

Apfelsinen in Omas Kleiderschrank

DVD-Video, 69 min,
D, 2007/2007
Begleitkarte


60-70% der Demenzkranken werden heute von Familienangehörigen zu Hause betreut. So kommen auch viele Jugendliche mit Demenzkranken in Kontakt. In Deutschland leiden etwa 1 Mio. Menschen an einer Demenz, bis zum Jahr 2050 könnte sich die Zahl verdoppeln - genügend Gründe auch für Jugendliche, etwas über diese Krankheit zu erfahren. Die didaktische DVD (Laufzeit 69 min) bietet mit drei Filmen und umfangreichen Materialien (Arbeitsblätter, Grafiken, Hintergrundinfos, Tipps zur Verwendung) viele Möglickeiten des Zugangs zum Thema Alzheimer/Demenz in Unterricht und Erwachsenenbildung. Der Filmteil (30 min) gibt am Beispiel des 16-jährigen Daniel und seiner Oma Anna einfühlsame Einblicke in das familiäre Zusammenleben mit einer Demenzkranken. Die zwei Filme "Erzähl doch mal von früher, Oma" (15 min) und "Die Frau im Spiegel" (24 min) zeigen Wege auf, wie man als junger Mensch mit Demenzkranken respektvoll umgehen kann und Zugang zu ihrer fremden Welt findet.
Bestellung per E-Mail: vertrieb@fwu.de


_____________________________________________________________________________________________________________

Bestellung bitte Bild klicken. -

Iris

sprüht förmlich über vor charmanten Kleinlichkeiten und der sehr persönlichen Freude an den Eigenheiten eines geliebten Menschen. Der Film ist eine Adaption der Erinnerungen des Literaturkritikers John Bayley und erzählt die Geschichte seiner Werbung um die britische Schriftstellerin Iris Murdoch und der anschließenden langen Ehe mit ihr. Das Szenario wechselt immer wieder zwischen der jungen Iris (Kate Winslet) -- jederzeit bereit alles und jeden mit ihren koketten Fähigkeiten im Umgang mit Worten und ihrem Sexappeal zu verführen -- und der älteren Iris (Judi Dench) -- die sich allmählich der grausamen Bemächtigung ihres Gedächtnisses durch Alzheimer ergibt -- und es ist unmöglich, von dem durch Verlust geprägten Ausgang des Filmes nicht bewegt zu sein.

Inhalt: "Es ist, als lebe man in einem Märchen. Ich bin der junge Mann, der sich in die schöne Jungfrau verliebt hat, die ab und zu in eine unbekannte und geheimnisvolle Welt entschwindet... aber doch immer wieder zurückkehrt." - John Bayley über (die wirkliche) Iris Murdoch.
Die gefeierte Literatin und Denkerin Iris Murdoch ist seit mehr als 40 Jahren mit dem Literaturkritiker John Bayley verheiratet. Schon in den frühen Tagen ihrer Romanze war die überlegene Autorin diejenige, die das Sagen hatte. John stand stets in ihrem Schatten und musste akzeptieren, dass Iris ihre Freiheit auch mit anderen Männern und Frauen zelebrierte. Und doch blieben die beiden ein Paar und wuchsen im Lauf der Jahre immer näher zusammen. Bis zu jenem schicksalhaften Tag im Jahr 1997, als ihr Leben auf den Kopf gestellt und ihre Beziehung einer schweren Belastungsprobe ausgesetzt wird: Die Ärzte diagnostizieren Alzheimer bei Iris. Doch John ist nicht bereit, die Liebe seines Lebens kampflos aufzugeben...
Der Film basiert auf dem Leben der erfolgreichen irischen Autorin und Philosophin Iris Murdoch.

Trailer zum Film hier. [18.056 KB]

_____________________________________________________________________________________________________________

Bestellung bitte Bild klicken. -

Interaktionen mit dementen Menschen

DVD ~ Eva-Maria Ulmer

Diese DVD zeigt typische Interaktionen zwischen Demenzkranken und Pflegenden während der Nahrungsaufnahme. Sie bietet hervorragende Möglichkeiten, reale pflegerische Situationen zu beobachten und mit dem eigenen Verhalten in entsprechenden Situationen des Berufsalltags zu vergleichen. Die einzelnen Szenen werden kommentiert und in Segmenten in Zeitlupentempo wiederholt. Die Aufteilung in kleine Sequenzen und deren Anordnungen ergeben “Triggerszenen”, die als Ansatz für Wahrnehmungs- und Verhaltensübungen dienen. Damit schafft die DVD die Basis für Wahrnehmung förderndes und Verständnis aufbauendes Verhalten in der Betreuungssituation.

Das Medium DVD bietet zusätzliche Möglichkeiten für die Methodik: Die Originalszenen sind mit und ohne wissenschaftlichen Kommentar abzuspielen Die Übungen lassen sich sowohl einzeln als auch im methodischen Zusammenhang auswählen Ein übersichtliches Menü zur gezielten Auswahl einzelner Fallbeispiele sowie spezieller Szenen-Folgen für weitere analytische Beobachtungen Anhang mit Arbeitsblättern und Drehbuch-Texten als PDF-Dateien

_____________________________________________________________________________________________________________

Bestellung bitte Bild klicken. -

HaftungsauschlußWebseitengestaltungKontaktImpressum